Zum Jahresbeginn 2019 eröffnete die ISOLITE GmbH ihren neuen Produktions- und Technologiestandort in der niederländischen Stadt Almere. Neben dem klassischen Prototypenbau liegt der Fokus am neuen Standort auf der vollautomatisierten Isolierung von Gussgehäusen für Abgasturbolader und Gusskomponenten.

Bedingt durch die komplexe Geometrie des Abgasturboladers sowie durch die hohen vorherrschenden Temperaturen im Turbinengehäuse sind die Anforderungen an das Isolationskonzept besonders hoch. ISOLITE setzt bei diesen speziellen Anforderungen auf eine Integralisolierung. Durch die im Integralkonzept verbauten Dämmschalen bietet ISOLITE ein thermisch hochwirksames Produkt mit bestmöglichem Handling. Im Vergleich zu herkömmlichen Fasermatten weist das Konzept neben den thermischen Vorteilen auch Potential zur vollautomatisierten Großserienfertigung auf. Um den steigenden Anforderungen in der gesamten Wertschöpfungskette gerecht zu werden, wird bei der Isolierung der Abgasturbolader der ISOLITE Full-Service Gedanke stets gelebt. Die kundenindividuellen Isolationskonzepte werden entlang der Wertschöpfungskette durch integrierte Dienstleistungen ergänzt. Sowohl das Einpressen von Turboladerbuchsen, als auch das Anschweißen von Komponenten, wie zum Beispiel des Abgaskrümmers, zählen zum ISOLITE Serviceportfolio. Auch können weitere Arbeitsschritte wie das Waschen, Absaugen und Versiegeln der jeweiligen Bauteile im Produktionsprozess integriert werden. Das umfangreiche Full-Service-Paket wird durch qualitätsrelevante Prüfungen wie zum Beispiel Leckage Tests und Restschmutzanalysen abgerundet.

„Unser Anspruch ist es als strategischer Full-Service Partner ganzheitlich am Wertschöpfungsprozess mitzuwirken. Daher sehen wir unsere Aufgabe nicht allein darin, passende Isolationskonzepte zu entwickeln. Wir bieten unseren Kunden darüber hinaus noch viel mehr. Unser Ziel ist es dabei immer, den Gesamtprozess durch bedarfsgerechte Lösungen, zugeschnitten auf die individuellen Anforderungen unserer Kunden, zu optimieren. Der neue Standort in Almere bietet uns hierfür beste Voraussetzungen. Durch die zentrale Lage sowie die Nähe zum Rotterdamer Hafen ist dieser Standort ein wichtiges Logistikdrehkreuz für ISOLITE und unser Full-Service Konzept“, so Jonas Boettcher, Manager Business Development.

Herr Boettcher verantwortet seit Januar 2019 den Bereich International Business Development. Während seiner mehrmonatigen Einarbeitung in Japan beschäftigte er sich sowohl mit den Synergieeffekten zwischen der Muttergesellschaft Hitachi Chemical und ISOLITE, als auch speziell mit dem Thema Sintermetalle.