Zum dritten Quartal 2019 zentralisiert die ISOLITE GmbH ihr Faserzentrum am bereits bestehenden Standort in Neustadt an der Weinstraße. Auf einer Gesamtfläche von rund 17.000 qm wird der Fokus auf der Produktion der eigens entwickelten iTEX Faser sowie auf dem dazugehörigen vollautomatisierten Beschichtungsprozess liegen.

ISOLITE verbaut die individuellen Faserschalen bereits seit dem Jahr 1997. Zunächst bestand das Produktportfolio aus der klassischen iTEX Faserschale (genannt iTEX ST). Diese entsteht in einem speziellen Thermoforming-Prozess auf Basis einer Fasermatte und erhält dadurch ihre spezifische Geometrie. ISOLITE investierte über einen Zeitraum von rund fünfzehn Jahren insgesamt 12,5 Millionen Euro in diesen Bereich und erweiterte das Produktportfolio der iTEX Faserschale um ein Vielfaches. Die klassische iTEX Faserschale wird durch die Zugabe von Additiven an die kundenindividuellen Anforderungen angepasst. Beispielsweise sorgt der sogenannte „Lotuseffekt“ des Produktes iTEX WATERSTOP für einen trockenen Dämmkörper und verhindert durch seine spezielle Beschichtung das Eindringen von Salz, Schmutz und Staubpartikeln. Eine weitere Variante stellt das Produkt iTEX ECON dar. Durch eingearbeitete Luftspeicher bietet das geometrisch modifizierte Faserformteil die Vorteile einer herabgesetzten Wärmeleitfähigkeit sowie einer verminderten Wärmekapazität und erzielt somit eine niedrigere Oberflächentemperatur. Diese spezielle Technologie verkürzt die Aufheizphase und sorgt für ein optimales Thermomanagement der nachgeschalteten Aggregate in der Abgasnachbehandlung. Die neue Generation der von ISOLITE eigens entwickelten iTEX Faser bietet neben einer niedrigeren Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität noch weitere zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Fasern. Im vollautomatisierten Beschichtungsprozess werden die iTEX Fasern mit speziellen Bindemitteln und Additiven veredelt sowie für die Weiterverarbeitung im ebenfalls automatisierten Thermoforming-Prozess vorbereitet.

„Die Investitionen in den vergangenen Jahren und dem damit einhergehenden Ausbau des Produktportfolios zahlen sich aus. ISOLITE hat sich mittlerweile zum Marktführer etabliert und produziert aktuell rund 1,75 Millionen Faserschalen pro Monat. Durch die Zentralisierung des Faserzentrums in Neustadt ergeben sich für ISOLITE zahlreiche Synergieeffekte. Auch können wir durch die Entwicklung der neuen Generation unserer iTEX Faserschalen künftig eine Kosteneinsparung von rund 50% realisieren“, so Matthias Kroll, Geschäftsführer der ISOLITE GmbH.

Die noch vorhandene Freifläche auf dem Gelände in Neustadt bietet für die kommenden Jahre weitere Expansionsmöglichkeiten für die Produktion von ISOLITE sowie Hitachi Chemical Produkten. Auch bietet der Standort neben der großen Produktionshalle eine Vielzahl an modern ausgestatteten Büroräumen. Insgesamt werden in Neustadt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dreischichtbetrieb beschäftigt sein…
…und dies stets mit Sicht auf das Hambacher Schloss.