Seit September 2018 gelten in der EU für PKW die Abgasnormen Euro 6c und Euro 6d TEMP. An einer neuen Abgasnorm – genannt Euro 7 – wird bereits gearbeitet. Dies erfordert immer wieder aufs Neue die Weiterentwicklung und Optimierung des Thermomanagement von Abgasnachbehandlungssystemen.

Speziell beim Kaltstart eines Fahrzeuges aber auch im Start-Stopp-Betrieb ist der Emissionsausstoß ohne ausreichende Temperaturen im Abgassystem deutlich erhöht. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, entwickelte ISOLITE ein passives Dämmsystem – genannt iTEX ECON (Energie CONservation) – und brachte das Produkt bereits Mitte 2017 auf den Markt.

„Es basiert auf einem dreidimensionalen Faserformkörper mit strahlungsreflektierender Oberfläche, der mittels einer speziellen Beschichtung und somit durch Reflektion der Wärmestrahlung eine wirksame Energieerhaltung bietet“, erklärt Manuel Kühn, Manager Development.

Das Dämmsystem iTEX ECON unterscheidet sich in seiner Geometrie und Funktions­weise von seinen Vorgängern, ist jedoch applikationsbetreffend vergleichbar. Das Produkt besteht aus einem metallischen Außenliner sowie einer Füllstoffisolation aus Fasermaterial. Durch eingearbeitete Luftspeicher, die zwischen der Füllstoffisolation und der Kontaktfläche verlaufen, wird der Energieerhalt zusätzlich begünstigt. Luft benötigt im Vergleich zu her­kömmlichen Isolationswerkstoffen eine weitaus geringere Energiemenge, um sich aufzuwärmen, wodurch der Energie­verlust speziell in Aufheizphasen redu­ziert wird. Die Kavitäten erlauben außer­dem kaum Konvektion, was zur Folge hat, dass nahezu die gesamte Wärme­energie im isolierten Bereich erhalten bleibt. Das Produkt findet aktuell hauptsächlich im motornahen Bereich wie bei Abgaskrümmern und Turboladern seine Anwendung. Die Validierung von iTEX ECON ist jedoch nicht auf spezielle Baugruppen begrenzt, es umfasst hingegen den gesamten Abgasstrang vom Hoch- bis zum Niedertemperaturbereich.

ISOLITE ist weltweit mit zwölf Standorten in Europa, Nordamerika, Südafrika und Asien vertreten. Das Produkt iTEX ECON wird aufgrund der hohen Nachfrage aktuell an allen nationalen sowie internationalen Standorten produziert.

„Wer ein optimal agierendes Isolationssystem sucht, welches die Heißgastemperatur erhöht, die Oberflächentemperatur senkt und dies bei reduziertem Bauraum bei konventionellen Systemen, ist mit iTEX ECON bestens beraten. Die Nachfrage nach dieser Technologie ist enorm und steigt, unter Anbetracht des wachsenden Turbolader Marktes sowie den stetig wachsenden Ansprüchen an das Thermomanagement, stetig an. Aufgrund dieser Tatsache werden wir auch auf dem asiatischen Markt unsere Produktion und damit unsere Kapazitäten erweitern, sodass wir auch zukünftig das flächendeckende globale Nachfragenetz in zuverlässig gewohnter Weise optimal bedienen können“, so Michael Knoll, Vice President Engineering / R&D.

Die Markteinführung von iTEX ECON war für ISOLITE ein voller Erfolg. Die Technologie verkürzt die Aufheizphase und sorgt für ein optimales Thermomanagement der nachgeschalteten Aggregate in der Abgasnachbehandlung. Nahezu alle zukünftigen motornahen Projekte werden deshalb mit dieser einzigartigen Technologie von ISOLITE ausgestattet sein.

 

v. l. n. r.: Michael Knoll, Manuel Kühn